Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus kφnnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Mehrkosten für landwirtschaftliche Datenerhebung

Die entstandenen Mehrkosten für die landwirtschaftliche Strukturdatenerhebung wurden genehmigt.

An der Sitzung vom 29. November 2016 behandelte der Gemeinderat das Geschäft betreffend die Strukturdatenerhebung 2017 für die Landwirtschaft. Gemäss Information des Landwirtschaftsamts ist diese Geodatenerfassung erstmaliger Bestandteil der landwirtschaftlichen Strukturdatenerhebung. Für dieses neue Gebilde wurde prophezeit, dass es bei der Erfassung der Daten bei den Landwirten zu Schwierigkeiten kommen kann.
Das Landwirtschaftsamt bestätigte damals, dass die Gemeinden verpflichtet sind, bei der Geodatenerfassung Unterstützung zu bieten. Der Gemeinderat ging davon aus, dass rund 100 Landwirte ca. 1.5 Stunden an Unterstützung brauchen. Dies zu einem Stundenansatz von Fr. 70.–, welcher wie folgt aufgeteilt wurde: Fr. 40.– zulasten der Gemeinde und Fr. 30.– zulasten der Bauern für die Unterstützung zu bezahlen. Es wurde mit Gesamtkosten von Fr. 10‘500.– gerechnet, wobei die Kosten für die Gemeinde mit rund Fr. 6‘000.– veranschlagt wurden. Weil im Budget 2017 nicht berücksichtigt, wurde dieser Betrag als unvorhersehbare neue Ausgabe mit einem Kostendach von maximal 10‘000 Franken genehmigt.

Die Schlussabrechnung zeigte nun ein anderes Bild. Anstelle der angenommenen Kosten von Fr. 6‘000.– für die Gemeinde steht nun ein effektiver Aufwand von Fr. 14‘210.– zu Buche. Das Kostendach von Fr. 10‘000.– wurde somit um Fr. 4‘210.- überschritten.

Das liegt daran, dass:
  • anstelle der geschätzten 100 Bewirtschafter erfreulicherweise gut 130 Betriebsleiter auf die Arbeitsgruppe zukamen und Hilfe in Anspruch nahmen.
  • das System leider mehrmals überlastet war, was zu Wartezeiten führte und keine speditive Erfassung zuliess. Teilweise mussten Landwirte wegen zu langer Wartezeiten wieder nach Hause geschickt werden und einen neuen Termin vereinbaren.
  • sehr viele, nicht erwartete Flächenbereinigungsanträge ans ANJF und Landwirtschaftsamt gestellt werden mussten, da die vorerfassten Flächen nicht stimmten.
Die Landwirte schätzten den Support der Gemeinde jedoch sehr und waren dankbar für die Unterstützung.

Der Gemeinderat hiess die Kostenabrechnung über die Unterstützung bei der Geodatenerfassung im Rahmen der landwirtschaftlichen Strukturdatenerhebung 2017 gut. Der Mehraufwand von Fr. 4‘210.– gegenüber dem beschlossenen Kostendach von 10‘000 Franken wurde nachträglich ebenfalls genehmigt.

Datum der Neuigkeit 4. Mai 2017