Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Ab aufs E-Bike!

Mit dem Aufkommen der E-Bikes hat das Radfahren in den letzten Jahren an Attraktivität gewonnen. Auf Kurz- und Mittelstrecken sind sie eine echte Alternative zum Auto. Der Verein Region ZürichseeLinth bringt Interessierte jetzt auf den Geschmack.

Während Autofahrer in den Hauptverkehrszeiten oft im Stau stehen, kommen Velofahrer – mit oder ohne Hilfsantrieb – flüssig durch den Verkehr und rechtzeitig ans Ziel. Darüber hinaus ist Fahrradfahren erst noch umweltschonend, energieeffizient und gesundheitsfördernd. Mit einer sympathischen Aktion möchte der Verein Region ZürichseeLinth jetzt noch mehr Menschen zum Umsteigen motivieren. In Zusammenarbeit mit der in Rapperswil-Jona domizilierten Firma YouMo, die E-Bikes vor Ort entwickelt und im Werk- und Technologiezentrum Linthgebiet WTL zusammenbauen lässt, werden 20 Designräder ab sofort zum mehrwöchigen Probefahren zur Verfügung gestellt. «Radfahren ist voll im Trend», weiss Heidi Romer. Sie leitet die Arbeitsgruppe Mobilität des Vereins Region ZürichseeLinth und ist selber passionierte Bikerin. Mit dieser Aktion wolle man Interessierten einen Anreiz zum Umsteigen bieten.

Die E-Bike-Miete erfolgt gegen eine kleine Gebühr. Bewohnerinnen und Bewohner der Region Zürichsee-Linth können sich für die Aktion bewerben. Die Angaben dazu können auf der Webseite www.zuerichseelinth.ch heruntergeladen werden, zusammen mit detaillierten Informationen zum Projekt. Als Delegierte des Vereins Region ZürichseeLinth haben die Gemeindepräsidenten der Region die E-Bikes bereits getestet. «Der eine oder andere hat auf Anhieb Gefallen daran gefunden», resümiert Geschäftsleiter Peter Göldi.
Den Langsamverkehr fördern Das Engagement des Vereins Region ZürichseeLinth zur Förderung des Langsamverkehrs ist kein Zufall. Auf dem regionalen Strassennetz bestehen Engpässe, die sich zunehmend verschärfen. Der Ausbau der regionalen Verkehrsinfrastruktur hat deshalb Priorität. Das Problem: Projektierung, Bewilligung und Realisation der geplanten Aus- und Neubauten wie der Stadttunnel in Rapperswil–Jona oder die regionale Verbindungsstrasse A53–Gaster im Grossraum Uznach verschlingen Zeit.
Bis dann sind kurzfristige Lösungsansätze gefragt. «Dazu zählen auch Massnahmen zur Förderung des öffentlichen Verkehrs sowie des Langsamverkehrs», sagt Markus Schwizer, der Präsident des Vereins Region ZürichseeLinth. Bereits 2014 wurde eine Aktion für nachhaltiges Mobilitätsmanagement durchgeführt. Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Veranstalter wurden für die Nutzung alternativer Mobilitätsformen wie Fahrrad, ÖV, Park+Ride und Carsharing sensibilisiert. Um die Alternativen zum motorisierten Individualverkehr besser bekannt zu machen, wurden zudem im Jahr 2016 Mobilitätspläne mit allen relevanten Angeboten in die Haushaltungen verteilt.

Lücken im Radwegnetz schliessen
Aktuell befasst sich der Verein Region ZürichseeLinth mit der Verbesserung des regionalen Radwegnetztes. Hierfür arbeiten die Gemeinden mit dem Kompetenzzentrum Fuss- und Veloverkehr des Instituts für Raumentwicklung an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil zusammen. Das Ziel ist es, Lücken im Netz zu schliessen und die Schwachstellen gemäss Analyse der asa AG zu eliminieren. Mit der E-Bike-Aktion setzt der Verein Region ZürichseeLinth sein Engagement zur Förderung des Langsamverkehrs weiter fort.

Weitere InformationenE-Bike-Miete:

www.zuerichseelinth.ch


YouMo:

www.youmo.ch
Die Gemeindepräsidenten der Region ZürichseeLinth auf den YouMo E-Bikes
Die Gemeindepräsidenten der Region ZürichseeLinth auf den YouMo E-Bikes

Datum der Neuigkeit 10. Mai 2018