Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Konzept Parkplatzbewirtschaftung

Im Hinblick auf die Eröffnung der neuen Tiefgarage bei den Sportanlagen Eschenbach ist die Gemeinde verpflichtet, eine Parkplatzbewirtschaftung einzuführen.

Durch gezielte Massnahmen soll die Finanzierung der öffentlichen Parkierungsanlagen nach dem Nutzerprinzip unterstützt und dem punktuell festzustellenden «Parkierungs-Tourismus» entgegengewirkt werden. Zugleich möchte man als Energiestadt die Bevölkerung motivieren, auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel umzusteigen.

Vielfältige Bedürfnisse
Grundlage für die Reglementierung bildet ein Parkierungskonzept. Dieses zeigt auf, welche Auswirkungen eine Parkplatzbewirtschaftung auf die Gemeinde Eschenbach ausübt und berücksichtigt auch Verkehrsströme und ökologische Aspekte. Um die vielfältigen Interessen und Bedürfnisse von Bevölkerung, Vereinen, Kirche, Schule, Politik und Gemeinde in das Konzept einfliessen zu lassen, wurde eine breit abgestützte Arbeitsgruppe gebildet, welche das Konzept massgeblich mitgestaltet hat.

Stufenweise Einführung
Das fertige Konzept liegt nun vor und wurde vom Gemeinderat genehmigt. Die Parkplatzbewirtschaftung soll an ausgewählten, sowohl wirtschaftlich als auch verkehrstechnisch sinnvollen Standorten stufenweise eingeführt werden – ausgehend vom Eschenbacher Dorfkern (Dorftreff, Churzhaslen, altes Gemeindehaus usw.). Private Parkplatz-Eigentümer (z.B. Firmen oder Kirchgemeinden) werden eingeladen, sich anzuschliessen.

Regulierung durch Bezahlung oder zeitliche Beschränkung
Nebst den vorgesehenen Parkuhren ist eine kostenpflichtige Anwohner-Parkkarte ein zentrales Element des Konzepts. In Abstimmung mit dem noch zu erarbeitenden Tempo-30-Konzept sollen in Zukunft auch Parkflächen entlang der Gemeindestrassen in Wohnquartieren mit Parkzeitbeschränkungen belegt werden. Anwohner können diese Plätze länger nutzen, indem sie eine entsprechende Parkkarte hinterlegen.

Auf dieser Grundlage wird nun ein einheitliches Parkierungsreglement für die ganze Gemeinde ausgearbeitet, welches die Details regelt. Weitere Informationen dazu folgen nach der Prüfung durch den Gemeinderat. Ziel ist es, das Reglement noch vor den Sommerferien zu erlassen und dem fakultativen Referendum zu unterstellen. So soll mit der Halleneröffnung auch eine geregelte Parkierung in Kraft treten.


Dokument ZusammenfassungKonzeptParkplatzbewirtschaftung.pdf (pdf, 99.4 kB)


Datum der Neuigkeit 11. Feb. 2021