http://www.eschenbach.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1275232&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=
24.10.2021 04:54:07


Strassenverkehr: Lärmbelastung gezielt reduzieren

Bedingt durch die Verkehrszunahme, grössere Fahrzeuge, lautere Motoren, breitere Reifen sowie das Fahrverhalten nimmt der Strassenverkehrslärm laufend zu. Um entlastende Massnahmen voranzutreiben, arbeiten Bund, Kanton und Gemeinde eng zusammen. Aktuell stehen in Eschenbach Massnahmen entlang der Rickenstrasse an.

Gestützt auf die Lärmschutzverordnung, welche der Bundesrat 1986 in Kraft gesetzt hat, wird die Lärmbelastung für Haupt- und übrige Strassen kontinuierlich erhoben und im Lärmbelastungskataster aufgezeigt. Diesen finden Sie digital im Geoportal des Kantons. Die Daten zeigen auf, wo die Immissionsgrenzwerte (Stand 2018) überschritten werden und liefern die Grundlage für die Priorisierung von Lärmschutzmassnahmen. Dabei werden neben dem Ausmass der Grenzwertüberschreitung auch die Anzahl betroffener Personen und das Verhältnis von Kosten und Nutzen berücksichtigt.

Vielfältige Massnahmen
Die Bekämpfung erfolgt, wenn immer möglich, an der Quelle, zum Beispiel durch den Einbau lärmarmer Deckbeläge und auf dem Ausbreitungsweg unter anderem durch Lärmschutzwände und –dämme. Auch raumplanerische Massnahmen bilden einen wesentlichen Bestandteil der Lärmbekämpfung. Bei Gebäuden mit sehr geringem Strassenabstand bleiben die Grenzwerte der Lärmschutz-Verordnung jedoch teils massgebend überschritten. In solchen Fällen kommen Schallschutzmassnahmen am Gebäude als Ersatzmassnahme in Frage.

Zusammenarbeit von Bund, Kanton und Gemeinde
In einer Programmvereinbarung zwischen Kanton und Bund wird ausgewiesen, bei welchen Strassenzügen in welchen Gemeinden Projekte mit Lärmschutzmassnahmen durchgeführt werden (Art. 20 LSV). Koordiniert werden Lärmsanierungsprojekte durch den Kanton. Die Kosten werden nach dem Verursacherprinzip getragen. Entsprechend ist der Bund für Massnahmen entlang von Bundestrassen, der Kanton für die Kantonsstrassen und die Gemeinde für Gemeindestrassen zuständig, wobei der Bund auch für untergeordnete Projekte Unterstützung leistet.

Aktuelle Projekte im Gemeindegebiet
Das Lärmsanierungsprojekt entlang der Rickenstrasse in St. Gallenkappel lag anfang dieses Jahres öffentlich auf. Aktuell laufen die Projektauflagen für die Ortsteile Eschenbach, Neuhaus, Bürg und Ermenswil.

Gemeindeprojekt entlang der Rickenstrasse
Das Gemeindeprojekt betrifft den Strassenabschnitt der Rickenstrasse, ausgehend vom Dorfzentrum Eschenbach in Richtung Neuhaus. Für einen ersten Abschnitt (Sternenkreuzung – Zentrum Ebnet) wurde letzten Sommer ein sogenannter «Flüsterbelag» eingebracht, welcher die Situation für die Anwohner merklich verbessert hat. Der Belag im anschliessenden Teil bis zum Einlenker Mühlestrasse soll im kommenden Jahr gemeinsam mit dem Abschluss der Sanierung Hofacker–Mühlestrasse–Rainstrasse erneuert werden. Der Abschnitt ab der Breiten bis nach Neuhaus ist noch in gutem Zustand, sodass aktuell keine Belagssanierungen vorgesehen sind.

Begleitend zu den Massnahmen am Strassenbelag werden bei einer Überschreitung der Alarmwerte Verbesserungen an älteren Gebäuden finanziell unterstützt. Liegenschaften, die nach 1985 erstellt oder renoviert worden sind, mussten mit dem (Um-)Bau schon entsprechende Auflagen erfüllen, weshalb sie kein Beitragsanspruch haben.

Die Messwerte haben ergeben, dass bei vier Objekten der Einbau von Lärmschutzfenstern zu prüfen ist. Die prognostizierten Kosten für das Gesamtprojekt (bauliche Massnahmen & Ingenieurleistungen) belaufen sich auf ca. Fr. 75’000.– und werden im Budget 2022 berücksichtigt

Die betroffenen Grundeigentümer wurden diesbezüglich kürzlich von der Gemeinde angeschrieben. Die Anzeige für die öffentliche Planauflage des Gemeindeprojekts finden Sie ebenfalls unter www.publikationen.sg.ch.

Kantonsprojekte im Dorfzentrum
Parallel zum Projekt der Gemeinde läuft aktuell auch ein weiteres Lärmsanierungsprojekt entlang von verschiedenen Kantonsstrassen auf dem Eschenbacher Gemeindegebiet. Dieses umfasst die Rütistrasse von Ermenswil ins Eschenbacher Dorfzentrum, die Rapperswilerstrasse vom Dorfzentrum in Richtung Wagen und die Bürg- resp. Walderstrasse ab Neuhaus hin zur Kantonsgrenze gegen Laupen ZH und sieht für die Teilbereiche unterschiedliche Massnahmen vor.

Im Dorfkern soll im Rahmen der bevorstehenden Umgestaltung der Sternenkreuzung ein lärmreduzierender Belag eingesetzt werden. Zudem sind für einzelne Liegenschaften entlang der Kantonsstrassen ebenfalls schalldämmende bauliche Massnahmen zu prüfen. Die Anzeige für die öffentliche Planauflage des kantonalen Tiefbauamts finden Sie auch unter www.publikationen.sg.ch.

Tempo senken und Lärm reduzieren
Eine weitere wirkungsvolle Massnahme zur Vermeidung von Strassenlärm ist die Reduktion der allgemeinen Höchstgeschwindigkeit in stark betroffenen Strassenabschnitten. Eine solche plant der Kanton auf der Strecke von Neuhaus in Richtung Bürg. So wird im bisherigen Innerortsbereich die Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 km/h reduziert. Nördlich wird die Geschwindigkeit vorgelagert, im Sinne einer Harmonisierung, von 80 km/h auf 60 km/h beschränkt. Die Verkehrsanordnung der Kantonspolizei finden Sie hier.

Weitere Geschwindigkeitsbeschränkungen sind an den Eingängen zum Ortsteil Eschenbach von Ermenswil her sowie von Wagen her vorgesehen. Diese Temporeduktionen verfügt der Kanton in erster Linie aus Siedlungsentwicklungsgründen. Zugleich haben sie jedoch auch eine lärmreduzierende Wirkung.

 

Kontakte

Gemeinde Eschenbach | Liegenschaften + Strassen | Hansjörg Hunziker, Abteilungsleiter

Tel.      055 286 15 45
E-Mail liegenschaften@eschenbach.ch

Kanton St. Gallen | Tiefbauamt, Mobilität & Planung | Sam Lanners, Fachstelle Immissionen

Tel.      058 229 14 28
E-Mail sam.lanners@sg.ch


Dokument AmtlicheBekanntmachung_GemeindeEschenbach_Larmsanierung_alle.pdf (pdf, 177.5 kB)


Datum der Neuigkeit 14. Juni 2021
  zur Übersicht