Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Planungszone erlassen

Für das Grundstück Nr. 136E, Gwatt, Eschenbach (Areal ehemalige Gärtnerei Rüegg) ist der Erlass einer Planungszone beschlossen worden. Dies zur Sicherstellung eines Gestaltungs- und Überbauungsplans.

Ende September trafen sich Gemeindepräsident Josef Blöchlinger und Gemeinderatsschreiber Thomas Elser mit Vertretern der Investoren (Feldmann AG, Bauunternehmung, Bilten und Hensel Architektur AG, Lachen), die auf dem 6‘300 m2 grossen Grundstück der ehemaligen Gärtnerei Rüegg ein Projekt planen.

Die beiden Gemeindevertreter nutzten die Gelegenheit auch, um den Investoren ein Zukunftsbild der Gemeinde zu geben, worin die Wichtigkeit einer solchen Überbauung, die Verbindungswege und Erschliessungen, sowie andere wichtige Faktoren deponiert wurden. Natürlich war auch die Erarbeitung des neuen Baureglements ein Thema.

Seitens der Gemeinde wurde über die Absicht informiert, über das Baugrundstück eine Planungszone zu legen, um die Erstellung eines Überbauungs- und Gestaltungsplans zu gewährleisten und eine gefällige und nützliche Planung sicherzustellen. Auf dem Grundstück soll eine «städtebaulich vorzügliche Überbauung» entstehen, welche die zentrale Lage und weiter damit verbundene Standortfaktoren in hohem Masse berücksichtigt. Die Grundeigentümerschaft hatte ohnehin einen Gestaltungsplan vorgesehen, die Planungszone dient lediglich der Absicherung.

Was ist eine Planungszone?
Gemäss Art. 105 des Baugesetzes (BauG) des Kantons St. Gallen kann die zuständige Gemeindebehörde das ganze Plangebiet oder Teile davon als Planungszone bestimmen, wenn der Erlass oder die Änderung eines Baureglements, eines Zonen-, Überbauungs-, Gestaltungs-, Deponie- oder Abbauplans oder einer Schutzverordnung oder eine Landumlegung angezeigt ist. Innerhalb der Planungszone darf laut Art. 106 BauG nichts unternommen werden, was die Nutzungsplanung erschweren könnte. Rechtskräftige Bewilligungen bleiben von der Planungszone unberührt. Bei Erlass der Planungszone legt die zuständige Gemeindebehörde deren Wirkungen im Einzelnen fest. Sie kann Nutzungen, soweit sie nicht ohnehin eine Bewilligung erfordern, von einer Bewilligung abhängig machen.
In Anwendung des erwähnten Artikels des kantonalen Baugesetzes verfügte der Gemeinderat den Erlass einer solchen Planungszone für das Grundstück Nr. 136E, Gwatt, Eschenbach, für die Planung einer städtebaulich vorzüglichen Überbauung mit Erlass eines Gestaltungs- und Überbauungsplans. Sobald der zu erstellende Gestaltungs- und Überbauungsplan rechtskräftig ist, wird der Gemeinderat die Planungszone wieder aufheben.
Inserat Erlass einer Planungszone, Gwatt, Eschenbach
Inserat Erlass Planungszone, Grundstück Nr. 136E, Gwatt, Eschenbach

Datum der Neuigkeit 21. Okt. 2016