Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Individuelle Prämienverbilligung

Die Krankenkassen erheben die Prämien unabhängig vom Einkommen und Vermögen der versicherten Personen. Dies kann zu einer erheblichen finanziellen Belastung führen. Die Prämienverbilligung soll gezielt finanziell entlasten und die Belastung für Versicherte in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen mindern.

Anmeldung / Fristen
Zum Bezug von individuellen Prämienverbilligungen sind Personen berechtigt, die am 1. Januar 2020 ihren Wohnsitz oder ihren Aufenthaltsort im Kanton St.Gallen hatten. Für eine Berechnung sind die persönlichen und familiären Verhältnisse am 1. Januar 2020 massgebend.

Auf der Internetseite www.svasg.ch/ipv ist eine Selbstberechnung möglich. Das intelligente, elektronische Formular kann ab Anfang 2020 online ausgefüllt und abgeschickt werden.

Einreichefrist: 31. März 2020
Bitte beachten Sie unbedingt die Einreichfrist per 31. März 2020. Später eingehende Anmeldungen können nicht mehr oder nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden. Ausnahmen bestehen für gesuchstellende Personen (oder ihre Vertretung), die unverschuldet von der Antragstellung abgehalten worden sind.

Bezügerinnen und Bezügern von Ergänzungsleistungen wird die Prämienverbilligung ohne Anmeldung direkt den entsprechenden Kranken-versicherern überwiesen und den Prämienrechnungen gutgeschrieben.

Weitere Informationen
Die AHV-Zweigstelle kann Sie auf Wunsch persönlich beraten.

Weitere Informationen bekommen Sie auch auf der Internetseite
www.svasg.ch/ipv oder über die Telefonnummer 071 282 61 91.

 

SVA-Neuerungen für 2020

Beiträge
Die AHV erhält ab 2020 rund zwei Milliarden Franken mehr pro Jahr. Von den Mehreinnahmen steuert der Bund rund 800 Millionen Franken bei. Den Rest tragen die Unternehmen und die Versicherten. Erstmals seit über 40 Jahren werden die Beiträge für die AHV leicht angehoben.

Der AHV/IV/EO-Beitrag für Arbeitnehmende und Arbeitgeber steigt um 0,3% von 10,25% auf 10,55% (von 5,125% auf 5,275% für beide).

Die Mindestbeiträge der Selbständigerwerbenden für AHV/IV/EO werden von 5,196% auf 5,344% angehoben. Der maximale Beitrag wird erhöht von 9,65% auf 9,95%.

Für Erwerbstätige, die der freiwilligen Versicherung angeschlossen sind, erhöht sich der AHV/IV-Beitragssatz von 9,8% auf 10,1%.

Der AHV/IV/EO-Mindestbeitrag für Nichterwerbstätige wird von Fr. 482.00 auf Fr. 496.00 angehoben. Der Höchstbetrag steigt von Fr. 24'100.00 auf Fr. 24'800.00.

In der freiwilligen AHV/IV wird der Mindestbeitrag von Fr. 922.00 auf Fr. 950.00 erhöht. Der Höchstbeitrag steigt von Fr. 23'050.00 auf Fr. 23'750.00.


Familienzulagen
Im Bereich Familienzulagen gibt es im Kanton St.Gallen auf 2020 eine Erhöhung um Fr 30.00. Die Kinderzulagen werden von bisher Fr. 200.00 auf neu Fr. 230.00 erhöht. Beim Tagessatz ist das eine Erhöhung von bisher Fr. 6.70 auf Fr. 7.70.

Die Ausbildungszulagen werden von bisher Fr. 250.00 auf neu Fr. 280.00 erhöht. Beim Tagessatz ist das eine Erhöhung von bisher Fr. 8.35 auf Fr. 9.35.

Von der Erhöhung nicht betroffen sind die bundesrechtlichen Familienzulagen in der Landwirtschaft.

Familienausgleichskasse (FAK)
Für die Finanzierung der höheren kantonalen Familienzulagen ist es notwendig, die FAK-Beitragssätze zu erhöhen:

  • Für Arbeitgebende auf 1,8% der Lohnsumme (bisher 1,5%).
  • Für Selbständigerwerbende auf 1,3% des Einkommens aus selbständiger Erwerbstätigkeit (bisher 1,0%).


Pflegefinanzierung
Der Beitrag der Krankenkasse (OKP) und der max. Selbstbehalt der Bewohner erhöhen sich per 1. Januar 2020. Dadurch fällt der Anteil der Gemeinde geringer aus.



Datum der Neuigkeit 25. Jan. 2020