Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Stellungnahme zum Unfall auf der Rickenstrasse vom 04. Februar 2020

Am Dienstagabend (04.02.2020), kurz nach 18:30 Uhr, ist ein Fussgänger beim Überqueren der Rickenstrasse auf Höhe des Restaurants Waldegg von einem Auto angefahren worden. Der 61-jährige Mann wurde schwer verletzt und verstarb noch auf der Unfallstelle. Die Gemeinde Eschenbach ist betroffen vom tragischen Unfall und richtet ihre aufrichtige Anteilnahme an die Angehörigen. In einer Stellungnahme äussert sich die Gemeinde zur Verkehrssituation an der Unfallstelle.

Die Unfallstelle ist sowohl der Gemeinde als auch dem Kanton seit Jahren als gefährliche Stelle bekannt und die zuständigen Behörden sind sich bewusst, dass die Sicherheit im betroffenen Abschnitt erhöht werden muss. Da es sich bei diesem Strassenabschnitt im Ausserortsbereich um eine Kantonsstrasse handelt, liegt die Verantwortung für Anpassungen der Verkehrssituation beim Kanton St. Gallen. Im August 2018 wurden seitens Kanton provisorische Sofortmassnahmen getroffen, um die Situation kurzfristig zu verbessern. Seither arbeiten die involvierten Stellen des Kantons an zusätzlichen Korrekturen zur weiteren Entspannung und stehen dafür im Austausch mit den Besitzern des Restaurants Waldegg und der Gemeinde Eschenbach. Das letzte Gespräch diesbezüglich hat im Sommer 2019 stattgefunden, wobei noch keine abschliessende Lösung gefunden wurde.

Das Restaurant Waldegg ist seit 60 Jahren ein beliebter Treffpunkt für die Eschbacher Bevölkerung und ein geschätztes Ausflugsziel für Gäste aus der ganzen Region. Der Kanton arbeitet gemeinsam mit der Gemeinde an einer zuverlässigen Lösung, um die Sicherheit für die Besucherinnen und Besucher sowie alle Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Denkbare Massnahmen wären beispielsweise die Errichtung einer Mittelinsel in Verbindung mit einer Temporeduktion oder auch eine Unter- oder Überführung für Fussgänger.



Datum der Neuigkeit 5. Feb. 2020