Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Richtplananpassung 2020

Der St. Galler Richtplan zeigt auf, welche Ziele der Kanton in der räumlichen Entwicklung verfolgt. Um die aktuellen Bedürfnisse zeitgerecht aufzunehmen, wird der Richtplan periodisch überarbeitet.

Der Entwurf der Anpassung 2020 liegt bis 30. April 2020 öffentlich auf und ist im Internet abrufbar unter www.areg.sg.ch > Kantonale Planung > Richtplan-Anpassungen. Die Bevölkerung ist eingeladen, Anregungen einzureichen.

Wie im «Eschenbach aktuell» Ausgabe Nr. 02/2020 berichtet, wurden bei der Richtplananpassung 2019 einige Anliegen der Gemeinde aufgenommen. Im Rahmen der Überarbeitung 2020 sind vom Kanton folgende Änderungen für das Gebiet der Gemeinde Eschenbach vorgesehen:

  • Die im Richtplan bereits existierenden archäologischen Fundstellen Balmenrain und Chastli-Bürg sollen aufgrund neuer Erkenntnisse erweitert werden.
  • Über das ganze Kantonsgebiet wurden die Grundsätze zur Sicherstellung der Wasserversorgung neu definiert. Dies betrifft unter anderem die Grundwasserfassung der Anlage «Bürg» und die Quellwasserfassungen «Mülital» und «Rüegg und Artho».
  • Als künftige Abbaugebiete bleiben die Standorte «Brand Süd», «Uttenberg Erweiterung», «Diemberg», «Sonnenfeld» (Ettape A + B), «Feldegg Ost», «Unteregg Erweiterung» und «Letzi» unverändert vorgemerkt. Die zuständigen Behörden sind gehalten, in Bezug auf diese Standorte keine Entscheide zu fällen, die einen Abbau verhindern oder wesentlich erschweren. Zudem wurden die Standorte «Unter Lüschbach», «Feld Ermenswi», «Honegg», «Bösch», «Chelrüti», «Feld», «Breitenholz/Nord» und «Chalchofen Erweiterung» als Reserve für die langfristige Versorgung im Rahmen einer Vororientierung aufgenommen.
  • Für die Deponienutzung bleiben die Standorte «Sonnenfeld» (Typ A/B), und «Uetenberg» (Typ A/B/D/E) unverändert vorgesehen. Dort können bei ausgewiesenem Bedarf Deponien betrieben oder Verfahren zur Erweiterung bestehender oder Errichtung neuer Deponien durchgeführt werden Die zuständigen Behörden sind gehalten keine Entscheide zu fällen, die eine spätere Deponienutzung verhindern oder wesentlich erschweren.

Der Gemeinderat Eschenbach hat vom vorliegenden Entwurf Kenntnis genommen und fordert im Rahmen der Vernehmlassung erneut, die Abbaustandorte «Diemberg», «Letzi» und «Uetenberg» sowie den Deponiestandort «Uetenberg» aus dem kantonalen Richtplan zu streichen.



Datum der Neuigkeit 14. Apr. 2020