Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Vielfalt vor der Haustüre

Südlicher Blaupfeil, Sumpfschrecke, Zwergbläuling und Teichrohrsänger – sie klingen geheimnisvoll, diese Namen. Sind das gefährliche Viren, Fasnächtler oder Fabelwesen? Nein, es handelt sich um seltene Tierarten, die direkt in unserer Nachbarschaft wohnen: im Naturschutzgebiet Rüti-Wagnerbach, zwischen Eschenbach und Schmerikon.

Entstanden ist dieses Naturschutzgebiet vor rund 15 Jahren, als die Umfahrungsstrasse um Eschenbach gebaut wurde. Heute beherbergt es eine Vielzahl von seltenen und gefährdeten Tieren und Pflanzen, die man mit etwas Glück beobachten kann. Das Naturschutzgebiet Rüti-Wagnerbach gehört der Schweizerischen Stiftung für Vogelschutzgebiete SSVG, ist aber zugänglich für rücksichtsvolle Besucher.

Neue Wegführung seit März 2020
Damit sich seltene Brutvögel und Wildtiere ungestört entwickeln können, brauchen sie Ruhezonen. Deshalb wird der südliche Teil des Naturschutzgebietes (Richtung Schmerikon) für Besucher gesperrt. Neu führt der Weg vom Jägerturm aus direkt in Richtung Beobachtungshaus (siehe Bild). Auch der neue Weg offenbart einen spannenden Rundgang durch das Naturschutzgebiet. Wir bitten Sie, die neuen Abschrankungen zu respektieren und die Wege nicht zu verlassen.

Aufsichtspersonen sind unterwegs
Nanu – jemand steht mitten in der Naturschutz-Wiese und reisst Pflanzen aus? Sprechen Sie die Person ruhig an: Vermutlich handelt es sich um eine der freiwilligen Naturschutz-Aufsichtspersonen. Diese können Ihnen vieles über die Natur erzählen. Ausserdem jäten sie die Neophyten (gebietsfremden Pflanzen) und sorgen dafür, dass die Regeln eingehalten werden. In Zukunft sollen auch in weiteren Naturschutzgebieten der Gemeinde Eschenbach solche Aufsichtspersonen eingesetzt werden. Wäre das etwas für Sie?

 

Verhalten im Naturschutzgebiet

Rücksichtsvolle Besucher sind im Naturschutzgebiet willkommen. Es gelten folgende Regeln:

- Weg nicht verlassen

- keine Pflanzen pflücken

- Hunde an der kurzen Leine

- Velofahren ist nicht erlaubt

 

Aufsichtspersonen gesucht
Haben Sie Freude an der Natur? Interessieren Sie sich für Tiere und Pflanzen? Die Naturschutzkommission Eschenbach sucht engagierte Personen, die uns im lokalen Naturschutz unterstützen.

Als Naturschutz-Aufsichtsperson übernehmen Sie die Aufsicht über ein Naturschutzgebiet der Gemeinde. Zusätzlich können Sie sich an der regelmässigen Bekämpfung von invasiven Neophyten beteiligen. Diese Einsätze werden bezahlt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich!

078 667 38 35

claudia.ruprecht@swissonline.ch

 



Datum der Neuigkeit 20. Apr. 2020