Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Bestattungswesen

Zuständiges Amt: Bestattungsamt
Verantwortlich:

Meldung eines Todesfalls

Ein Todesfall muss innert zwei Tagen dem Bestattungsamt gemeldet werden. Bei einem Todesfall am Wochenende am folgenden Werktag. Tritt der Tod im Spital ein, wird die ärztliche Todesbescheinigung direkt an das Bestattungsamt geschickt. Ist der Tod zu Hause eingetroffen, erhalten die Angehörigen die ärztliche Todesbescheinigung vom Arzt. Sie ist Grundlage für die Anordnung der Bestattung. Vor dem Gang zum Bestattungsamt ist mit dem katholischen oder evangelischen Pfarrer ein provisorischer Bestattungstermin zu vereinbaren. Dieser muss jedoch vom Bestattungsamt noch bestätigt werden.
Bei einem Todesfall Zuhause wird der Einsarger grundsätzlich direkt vom Arzt aufgeboten, ansonsten kann dieser auch selbst unter folgender Nummer aufgeboten werden:

Kurt Lämmler: 079 416 08 59 oder 055 282 40 70

Folgende Unterlagen sind zusätzlich dem Bestattungsamt vorzulegen (falls vorhanden):
  • Schriftenempfangsschein oder Ausländerausweis & Reisepass
  • Familienbüchlein
 
ausserhalb der Büroöffnungszeiten kann bei Notfällen über folgende Nummern Kontakt hergestellt werden:
  •       Bestattungsbeamter privat          Tel. 055 210 78 75
falls nicht erreichbar:

  •       Bestattungsbeamter-Stv. privat      Tel. 055 282 39 66
falls nicht erreichbar:

  •       Bestattungsbeamter-Stv. privat      Tel. 055 282 24 44


Erdbestattung oder Kremation

Diese Entscheidung muss im Sinne des Verstorbenen gefällt werden. Möglicherweise sind die Bestattungswünsche testamentarisch festgehalten oder mündlich weitergegeben worden. Andernfalls entscheiden die Angehörigen darüber.
Das Bestattungsamt organisiert die Erdbestattung oder Kremation. Die Kremation kann erst 48 Stunden nach Eintritt des Todes durchgeführt werden.

Die Gemeinde stellt einen standardisierten Holzsarg oder eine Ton-Urne zur Verfügung. Das Überführen der verstorbenen Person wird durch das Bestattungsamt veranlasst.


Grabwahl

Folgende Möglichkeiten stehen zur Wahl:
  • Erdbestattungsgrab
  • Urnengrab
  • Urnenwand
  • Gemeinschaftsgrab (anonym)

Die Urne kann auch in einem bestehenden Erdbestattungsgrab (innert 10 Jahren seit Erstverstorbenem)in einem Urnengrab oder Urnenwand (innert 2 Jahren seit Erstverstorbenem) beigesetzt werden.


Abdankung

Das Datum der Abdankung legen Sie gemeinsam mit dem Pfarrer fest. Die Angehörigen besprechen mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin die Gestaltung der Abdankungsfeier und sind für den gewünschten Blumenschmuck besorgt. Es ist ihnen überlassen, ob sie eine persönliche Todesanzeige in der Zeitung aufgeben.


Bestattungsanzeige

Das Bestattungsamt erstellt die Bestattungsanzeige und informiert die zuständigen Personen und Stellen. Auch sämtliche öffentlichen Stellen werden vom Bestattungsamt direkt informiert (Steueramt, Einwohnerkontrolle, AHV-Genf). Für erbrechtliche Angelegenheiten ist das Amtsnotariat See-Gaster in Rapperswil (Tel. 055 220 13 20) zuständig.


Finanzielles

Für Verstorbene, die ihren letzten Wohnsitz in der Gemeinde Eschenbach hatten, werden die einfachen Bestattungskosten durch die Gemeinde übernommen. Spezielle Wünsche gehen zu Lasten der Angehörigen.
zur Übersicht