Neue Mobilfunkanlage in Bürg geplant

11. Juni 2023

Um in der Schweiz eine zuverlässige und flächendeckende Mobilfunkanbindung zu gewährleisten und dem steigenden Kommunikationsbedarf nachzukommen, sind die verschiedenen Netzbetreiber fortlaufend auf der Suche nach geeigneten Antennenstandorten. So auch in der Gemeinde Eschenbach.

Koordiniertes Vorgehen
Seit über 10 Jahren besteht eine Vereinbarung der St. Galler Gemeinden mit den Mobilfunkbetreibern über die Standortevaluation und -kooperation von Mobilfunkanlagen. Diese legt fest, dass die Betreiber die Gemeinden in die Planung für Neu-, Aus- oder Umbauten frühzeitig miteinbeziehen müssen. Dies ermöglicht eine koordinierte Netzentwicklung und unterstützt die Schaffung von verträglichen Lösungen. 

Baureglement setzt Schranken
Wenn entsprechende Begehren eingehen, prüft der Gemeinderat jeweils die Verträglichkeit der Standorte und fordert die Mobilfunkbetreiber dazu auf, die Antenneninfrastruktur nach Möglichkeit gemeinsam zu nutzen. Dabei gibt das Baureglement der Gemeinde den Rahmen vor. So sind etwa keine zusätzlichen Antennen in reinen Wohnzonen zugelassen und auch in unmittelbarer Nähe zu Schulhäusern sind neue Anlagen oder Umrüstungen auf 5G nicht möglich.

Abdeckung soll verbessert werden
Die Mobilfunkbetreiberin Swisscom (Schweiz) AG möchte die Mobilfunkanbindung für den Ortsteil Bürg verbessern. Dazu wurden in Absprache mit der Gemeinde mehrere mögliche Antennenstandorte geprüft und die Wahl ist auf das Areal der ARA Schwärzi gefallen. Dazu wird nun mit der Gemeinde ein Mietvertrag abgeschlossen. Für das Bauvorhaben ist dereinst ein reguläres Baubewilligungsverfahren durchzuführen, unter Berücksichtigung der Bundesverordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NIS).