Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach SG



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Felssturz im Aabachtobel – Übersicht mit eindrücklichem Video

Das als Naherholungsgebiet beliebte Aabachtobel zwischen Bürg, Neuhaus und St. Gallenkappel bleibt aufgrund von einem Felssturz bis auf Weiteres gesperrt. Erhalten Sie Einblick in das aktuell nicht zugängliche Gebiet und erfahren Sie mehr über die aussergewöhnlichen Bewegungen im Fels.

Klicken Sie hier, um das Video zu starten.
Beachten Sie bitte, dass das Video auf einer Drittplattform läuft. Wenn Sie das Video aufrufen, gelangen Ihre Datenspuren (IP-Adresse) an diese Plattform.

Fels schon länger in Bewegung

Bereits im Februar 2020 ist es entlang des kantonalen Wanderwegs zu einem tonnenschweren Blocksturz gekommen. In Absprache mit Fachexperten wurden Sicherheitsmassnahmen getroffen, sodass das Gebiet nach rund einem Monat wieder für die Öffentlichkeit freigegeben werden konnte.

Am 10. Dezember 2020 wurde erneut ein tonnenschwerer Abbruch registriert, welcher Teile des Wanderwegs verschüttete. Das Gebiet wurde sofort gesperrt und erneut wurden Fachkräfte zur Lagebeurteilung beigezogen.

Nur drei Tage später – in der Nacht auf den 14. Dezember 2020 – ist zu einem noch massiveren Felssturz gekommen. Gemäss Schätzung der beigezogenen Geologen handelt es sich diesmal um 8–14'000 Tonnen Material, die ins Bachbett niedergegangen sind. Der Wanderweg ist somit komplett unterbrochen und die Fachexperten können weitere Abbrüche nicht ausschliessen.
 

Wie geht es weiter?

Sofern es die Situation zulässt, soll die Lage gemeinsam mit Geologen und Experten des Kantons in den kommenden Wochen vor Ort begutachtet werden. Bei diesem Treffen geht es darum, die technischen Möglichkeiten zu eruieren, um das Gebiet innert nützlicher Frist zu sichern und den Wanderweg wieder zu erschliessen. Dabei sind auch die Finanzierungsfrage zu klären und der weitere Fahrplan zu bestimmen.
 

Wanderweg bleibt gesperrt

Die Bevölkerung ist weiterhin angehalten, das gefährliche Gebiet nicht zu begehen und die Warnhinweise vor Ort dringend zu beachten. Winterliche Witterungsverhältnisse begünstigen weitere Abbrüche und auch die dereinst auszuführenden Sicherungsmassnahmen bergen wohl noch über mehrere Monate eine erhöhte Gefahr.
 

Kontaktpersonen für Medienauskünfte
Cornel Aerne, Gemeindepräsident
055 286 15 60 | cornel.aerne@eschenbach.ch



Datum der Neuigkeit 11. Feb. 2021