Willkommen auf der Website der Gemeinde Eschenbach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Re-Zertifizierung erfolgreich bestanden

Seit über 20 Jahren darf sich Eschenbach «Energiestadt» nennen. Und vor Kurzem hat die Gemeinde das fünfte Re-Audit erfolgreich abgeschlossen. So kann Eschenbach das begehrte Label für weitere vier Jahre tragen.

Seit November 2003 trägt die Gemeinde Eschenbach das Energiestadt- Label. Um dieses «Gütesiegel» fortlaufend zu erneuern, muss alle vier Jahre ein Re-Audit durchlaufen werden. Dabei ist jeweils nachzuweisen, dass weitere Fortschritte bei der Umsetzung der energiepolitischen Ziele und Massnahmen erzielt worden sind, wobei die Anforderungen stetig ansteigen.

Nachhaltige Lösungen in verschiedenen Bereichen 

Seit dem letzten Re-Audit im Jahr 2019 wurden zahlreiche weitere Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz umgesetzt. So ist die Umrüstung der Strassenbeleuchtung auf LED weit fortgeschritten. Auch sind mittlerweile bei vielen Quartierstrassen die Beleuchtungseinheiten mit intelligenter Steuerung aufgerüstet worden, welche bei Bedarfselbständig ein- und ausschaltet. Nebst der Realisierung von weiteren Photovoltaikanlagen auf Gemeindeliegenschaften wurden bei diversen öffentlichen Bauten alte Öl- und Gas-Heizungen durch erneuerbare Wärmesysteme ersetzt. Weiter hat sich der Gemeinderat für die Beibehaltung des Sponti-Car-Angebots für weitere vier Jahre ausgesprochen. Der geplante Energieverbund im Dorfzentrum von Eschenbach, die eingeführte Plastiksammlung und die laufende Gesamtsanierung des alten Schulhauses Hintergoldingen sind weitere Massnahmen, welche die Gemeinde im Bereich der Energieeffizienz vorwärtsbringen werden.

Umfangreiche Anforderungen vorbildlich erfüllt


Der vom Trägerverein Energiestadt überarbeitete Massnahmenkatalog hat in den letzten vier Jahren etwas an Umfang dazugewonnen und ist in der Beurteilung gesamthaft auch deutlich strenger geworden. Neu wird zum Beispiel auch die Bewirtschaftung von Grünflächen in die Gesamtbeurteilung miteinbezogen. Hier konnte die Gemeinde mit der biodiversen Bepflanzung öffentlicher Areale ebenfalls Fortschritte erzielen.

Insgesamt konnte die Gemeinde das Ergebnis aus dem Jahr 2019 mit total 324.2 Punkten gar leicht übertreffen. Gemeinderat und Energiekommission freuen sich sehr über dieses gute Resultat sowie die erneute Bestätigung des Labels und sind motiviert, kommende Energie-Projekte gemeinsam in Angriff zu nehmen.


Energiestadtfahnen
 

Datum der Neuigkeit 14. Jan. 2024